Rettungshubschrauber Christophorus 14 vor neuem Hangartor

© Kai Töpfer / Das kleine Fotostudio

Langlebig – selbst im Extrem-Klima der Berge

Eine Gebäudehülle sollte möglichst widerstandsfähig sein. Das gilt im besonderen Maße hoch in den Bergen: Die Hangartor-Elemente eines Notarzthubschrauber-Stützpunkts in Österreich sind daher mit einer Schutzschicht aus PLEXIGLAS® Folie ausgestattet.

Maximal drei Minuten – so viel Zeit hat die Crew des Rettungshubschraubers Christophorus 14, um nach einem Alarm zum Notfalleinsatz zu starten. In dieser knappen Zeitspanne muss alles passen: Das Team ist eingespielt, der Hubschrauber startklar – und auch das Hangartor öffnet sich sekundenschnell.

„Die Hangartore unserer Stützpunkte sind nicht irgendein beliebiger Bestandteil der Fassade“, erklärt Ralph Schüller, Sprecher der ÖAMTC-Flugrettung, die Notarzthubschrauber-Stützpunkte in Österreich betreibt. „Sie sind sehr wichtig für den Ablauf und müssen selbst bei mitunter extremen Wetterbedingungen zuverlässig und einfach zu bedienen sein.“ Eine Verzögerung auf dem Weg zum Rettungseinsatz kann schließlich Menschenleben gefährden. Als die ÖAMTC-Flugrettung ihren Stützpunkt im steirischen Ennstal erneuerte, suchte sie nach einem lichtdurchlässigen Hangartor, das möglichst lange im Einsatz verbleiben kann und kaum Wartungsarbeit erfordert. Denn der Stützpunkt von Christophorus 14 liegt mitten in den Bergen: Die Außenbauteile des Gebäudes sind demnach vom Schneesturm bis zur prallen Sonne starken Witterungseinflüssen ausgesetzt.

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Dann  abonnieren Sie unseren PLEXIGLAS® Newsletter!

Aus dem Fernsehen bekannte Station

Aus dem Fernsehen bekannte Station

Der Stützpunkt von Christophorus 14 befindet sich im Ennstal am Flugplatz Niederöblarn und ist durch Folgen der ZDF-Serie „Die Bergretter“ bekannt, welche zum Teil am Stützpunkt gedreht werden. Durch das neue Hangartor hat die Station nun ein neues Erscheinungsbild.

© ÖAMTC / Schornsteiner

Witterungsbeständig und energiesparend

PLEXIGLAS® Folien

PLEXIGLAS® Folien bestehen aus Polymethylmethacrylat (PMMA) und sind mit unterschiedlichem Gehalt an UV-Absorbern ausgestattet. Sie werden in Dicken zwischen 50 µm (Mikrometer) und 1.000 µm sowohl für dekorative als auch für schützende Anwendungen hergestellt.

Die Wahl fiel auf ein Hubtor der Firma Butzbach GmbH Industrietore mit transluzenten Fiberglaselementen des Typs VARIOPLANplus. Diese sind mit einer Schutzschicht aus PLEXIGLAS® Folie ausgestattet und daher besonders witterungsbeständig. Denn aggressive UV-Strahlung setzt vielen Kunststoffen zu, darunter auch Fiberglas. „Eine Oberflächenveredelung mit PLEXIGLAS® Folie stellt eine gleichbleibende Qualität der Außenanwendung sicher“, sagt Michael Enders, Experte für Bauanwendungen bei der Marke PLEXIGLAS®. „Durch den materialeigenen UV-Schutz von PLEXIGLAS® vergilben weder die Folie selbst noch das darunterliegende Material und behalten somit langanhaltend ihre Lichtdurchlässigkeit.“ Zudem wird die Oberfläche weder spröde noch rissig – und es bleibt weniger Schmutz haften, sodass die Hangartor-Elemente seltener gereinigt werden müssen.

Ein weiterer Pluspunkt der 12 x 1 Meter großen Hangartor-Elemente ist ihr positiver Einfluss auf die Energiebilanz: Die transparenten Fiberglaspaneele lassen viel Licht ins Gebäudeinnere. „Dadurch können wir tagsüber auf Kunstlicht verzichten und Energie sparen“, so Ralph Schüller vom ÖAMTC. Das neue Hangartor am Stützpunkt von Christophorus 14 hat sich seit dem Einbau also in vielerlei Hinsicht bewährt. Daher hat der ÖAMTC inzwischen weitere Stationen mit den neuen Toren ausgestattet.

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Dann  abonnieren Sie unseren PLEXIGLAS® Newsletter!