Badezimmer mit roter Wandverkleidung aus PLEXIGLAS®

©Evonik

Fugenloses Bad: Wandverkleidung ohne Fliesen

Fugenfreie Flächen lassen selbst kleinste Badezimmer großzügig wirken. Mit großen Wandverkleidungen und Duschrückwänden aus PLEXIGLAS® können in die Jahre gekommene Badezimmer zudem zeitsparend renoviert werden.

Kleiner Raum, Mini-Fliesen, Farben, die längst aus der Mode gekommen sind: Wenn alte Badezimmer zum modernen Wellnesstempel umgebaut werden, setzen viele Badsanierer auf große, möglichst fugenlose Flächen – denn fugenfreie Bäder bieten einige Vorteile.

Vorteile eines fugenlosen Badezimmers

So lassen große Elemente an den Wänden und im Duschbereich auch kleine Räume optisch großzügiger erscheinen. Fugenlose Flächen tragen damit zu einem ruhigen, ansprechenden Design im Badezimmer beidas einer Wellnessoase würdig istBei kleinen Fliesen entstehen zudem zwangsläufig mehr Zwischenräume, die wiederum häufig nach einigen Jahren nicht mehr ansehnlich sind. Denn in Fugen setzen sich Kalk und Schmutz leichter fest als an glatten Oberflächen – schlimmstenfalls sogar Schimmel.

Bad renovieren ohne Fliesen

Badezimmer mit möglichst wenigen Fugen liegen daher sowohl bei Renovierungen als auch beim Badneubau im Trend. Eine Alternative zu großformatigen Fliesen, Steinspachtel, KalkputzBéton Ciré oder Kunstharz sind dabei Wandverkleidungen und Duschrückwände aus PLEXIGLAS® Hi-Gloss und PLEXIGLAS® Optical kratzfest beschichtet (HC), die von verschiedenen Fachverarbeitern angeboten werden. Während bei Fliesen die Größe allein schon durch das Gewicht begrenzt wird, sind mit dem Markenacrylglas von Evonik fugenlose Elemente von bis zu zwei mal drei Metern möglich.

Fugenlos: Wandgestaltung im Bad

Auch in puncto Design können die Wandpaneele aus PLEXIGLAS® durchaus mit der Vielfalt von Fliesen mithalten: Erhältlich sind viele verschiedene Farben der Produktfamilie PLEXIGLAS® Hi-Gloss. PLEXIGLAS® Optical HC lässt sich zudem sogar individuell hinterdrucken, von Stein- oder Holzmusterungen bis hin zu Fotografien. „Alle Varianten haben eine außergewöhnliche Tiefenwirkung, durch die eine hochglänzende Oberfläche entsteht“, sagt Denise GündlingProduktverantwortliche für diese beiden Produktfamilien bei Evonik. „Darum werden die Materialien zum Beispiel gerne auch in Küchen als hochglänzender Spritzschutz eingesetzt. Etwa bei PLEXIGLAS® Hi-Gloss entsteht dieser Effekt durch eine zusätzliche hochglänzende, farblose Schicht auf der farbgebenden Acrylglasschicht. „Durch diese Kombination wirken die Farben noch brillanter“, erläutert Gündling.

PLEXIGLAS® Hi-Gloss und PLEXIGLAS® Optical HC verfügen über eine außergewöhnliche Tiefenwirkung. Dadurch wirken die Farben noch brillanter.

Denise Gündling
Produktverantwortliche für PLEXIGLAS® Hi-Gloss und PLEXIGLAS® Optical HC

Robust und pflegeleicht

Damit das Design auch dauerhaft überzeugt, ist neben dem kratzfesten PLEXIGLAS® Optical HC auch PLEXIGLAS® Hi-Gloss mit einer kratzfesten Beschichtung erhältlich. Die gegen viele Chemikalien beständige, glatte Oberfläche lässt sich gut reinigen und hält auch der hohen Luftfeuchtigkeit im Badezimmer sowie den ständigen Temperaturwechseln stand.

Badsanierung ohne Dreck und Krach

Darüber hinaus sind solche Wandverkleidungen und Duschrückwände aus Acrylglas bei einer Badrenovierung eine zeitsparende Alternative zu Fliesen: Sie können vom Heimwerker oder vom Fachmann direkt auf den alten Fliesenspiegel geklebt oder in einem Profilsystem verbaut werden. „Es ist also nicht nötig, den alten Fliesenspiegel vorher herauszubrechen  eine Arbeit, die ja immer mit viel Schmutz und Lärm verbunden ist“, erklärt Gündling. „PLEXIGLAS® hingegen lässt sich generell sehr gut verarbeiten, also beispielsweise direkt vor Ort zuschneiden oder bohren. (Fast) im Handumdrehen wird dann aus dem alten Bad ein moderner Wellnesstempel in den eigenen vier Wänden.