Zwei Klangleuchten „Sapphire Voice“

© Atelier Azur/Regine Haunschmidt

Schöner hören

Neuartige Klangleuchten verbinden exzellente Tonqualität mit individuellem Design. Dank PLEXIGLAS® sehen die Lautsprecher nicht nur gut aus, sondern ziehen auch als Leuchtobjekte die Blicke auf sich.

Schwarz, braun, quaderförmig – so sehen die meisten Lautsprecher aus. Selbst Designlautsprecher sind vor allem als das zu erkennen, was sie eben sind: ein funktionales Gerät. Die neuartige Klangleuchte „Sapphire Voice“ aus Österreich hingegen ist eher ein Kunstobjekt. Aber eines, das Ästhetik mit herausragendem Klang verbindet.

Kein Kompromiss

Unser Ziel war es, Kunst, Technik und Design zu verbinden. Deshalb ist unsere Klangleuchte auch kein Kompromiss zwischen hervorragender Tonqualität und individuellem Design“, sagt Regine Haunschmidt, die in ihrem Atelier Azur die Klangleuchte in Kooperation mit ihrem Mann Dietmar und dem Hi-Fi-Experten Thomas Huber von klangzone.at entwickelt hat. Die Künstlerin experimentiert schon seit vielen Jahren mit Acrylglas: Sie verformt eserhitzt es, bis sich Blasen bilden, beleuchtet esSo entstehen faszinierende Skulpturen, die genauso einzigartig sind wie nun die handgemachten Klangleuchten.

Graviertes PLEXIGLAS®

Das leuchtende Muster macht jeden Lautsprecher zu einem Unikat. Denn Regine Haunschmidt graviert die Linien von Hand in die Platte aus PLEXIGLAS®. In Kombination mit Licht wird dann aus dem Lautsprecher eine eindrucksvolle Lichtskulptur. Dieser optische Eindruck entsteht durch die lichtleitenden Eigenschaften von PLEXIGLAS®: Die Platte aus dem Markenacrylglas leitet das Licht der LEDs aus dem Sockel gleichmäßig in das gesamte Bauteil, dort tritt es an den Gravurstellen wieder aus. „Diese optische Qualität ist der Grund, weshalb wir für unsere Klangleuchten PLEXIGLAS® verwenden: Es leitet das Licht einfach am besten und ist dabei vollkommen farblos und transparent“, so Haunschmidt. Durch die farblose Transparenz tritt aber nicht nur das leuchtende Muster gut hervor  unbeleuchtet fügt sich der Lautsprecher zudem dezent in seine Umgebung ein.

Technik auf kleinem Raum

Weil die Ästhetik im Vordergrund steht, hatten wir nicht viel Platz für die technischen Komponenten“, sagt Dietmar Haunschmidt, der gemeinsam mit Thomas Huber so lange tüftelte, bis die Technik im Sockel und in dem kleinen klangerzeugenden Paneel aus Holz im oberen Viertel des Lautsprechers versteckt war. Huber, der sich seit 25 Jahren mit einer möglichst originalgetreuen Reproduktion von Musik beschäftigt, ist überzeugt von dem Ergebnis: „Die Tonqualität ist richtig gut“, berichtet der Audioentwickler. „Die Klangleuchten vermitteln ein raumfüllendes Klangerlebnis und sind gleichzeitig ein außergewöhnliches Designelement. Schöner hören dank PLEXIGLAS®.