Triton 3300/1 MD

©Triton Submarines LLC

Triton Submarines: Luxus für die Tiefsee

Im US-Bundesstaat Florida entstehen Tiefsee-U-Boote für Superreiche und Wissenschaftler. Wichtigster Bestandteil sind die Tauchkuppeln aus PLEXIGLAS®, die eine Rundumsicht auch noch in 1.000 Meter Tiefe ermöglichen.

Triton Submarines LLC baut luxuriös ausgestattete U-Boote für Menschen und Institute mit entsprechendem Millionenbudget. Die Kunden von Triton Submarines sind dementsprechend anspruchsvoll. Sie wollen Qualität und Pünktlichkeit. Zudem sollen die U-Boote in die Tiefsee vorstoßen können. Anforderungen, die Patrick Lahey, President von Triton Submarines LLC, zu Evonik und dem PLEXIGLAS® Verarbeiter Heinz Fritz im baden-württembergischen Herbrechtingen brachten.

„Diese beiden Unternehmen haben uns gerettet“, sagt Lahey unumwunden. „Wir brauchten perfekte Sphären und einen zuverlässigen Service, sonst hätten wir dichtmachen können.“ Die „Sphären“ sind die glasklaren runden Tauchkuppeln, das typische Element einer Triton.

Tauchfahrten bis 1.000 Meter Tiefe

„Diese beiden Unternehmen haben uns gerettet.”

Patrick Lahey
President Triton Submarines LLC

Die Wünsche des Unternehmens wurden erfüllt. Bei einem Preis von etwa vier Millionen US-$ für ein Boot mit einer maximalen Tauchtiefe von 1.000 Metern sind die Erwartungen der Kundschaft hoch. „Doch nach dem Preis eines Bootes fragen unsere Kunden eigentlich nie“, so Michael Haley, Director Sales und Marketing bei Triton Submarines LLC. „Die wollen eher wissen, welche Extras es gibt und ob das Boot auf das Begleitschiff ihrer Superjacht passt.“

Die Superreichen: Das ist eine wichtige Zielgruppe der U-Boot-Bauer. Haley: „Vor 15 Jahren hatte keiner einen Helikopter, heute haben fast alle einen. Tiefsee-U-Boote sind das nächste große Ding.“ Triton Submarines ist deshalb in Verbindung mit den Werften, in denen die Superjachten entstehen. Sie sollen möglichst von Anfang an eine U-Boot-Garage vorsehen oder das U-Boot als Sonderausstattung gleich mit anbieten. Klingt teuer? Triton Submarines hält mit einem verblüffenden Argument dagegen: Ein Weltraumflug würde viele Millionen für einen einzigen Ausflug verschlingen. In die Tiefsee, die zu 95 Prozent völlig unbekannt ist, könnten die Besitzer immer wieder hinabtauchen.

Gebündeltes Know-how

Stolz verweist Triton Submarines darauf, mit insgesamt 350 Jahren gebündelter Erfahrung in der Tiefseearbeit das erfahrenste Team der Branche versammelt zu haben. Die „Piloten“ genannten Kapitäne haben alle zwischen 1.500 und 10.000 Tauchgänge absolviert.

Zwei Halbkugeln

Superreiche sind nicht die Einzigen, die Triton Submarines als Käufer im Auge hat. Biologen, Archäologen und Filmteams schätzen den Rundumblick aus den U-Booten. Und für besondere Anwendungen gibt es spezielle Ausstattungen und eigene Bootsformen. Dass Evonik und Heinz Fritz in das Blickfeld von Triton Submarines gerückt sind, ist dem Filmemacher-Ehepaar Joachim und Kirsten Jakobsen zu verdanken, das ein U-Boot auf den Azoren betreibt, mit dem sie unter anderem ein verschollenes deutsches U-Boot fanden. Für sie entwickelten beide Unternehmen 2012 ein Verfahren zur Herstellung optisch perfekter, hoch druckfester PLEXIGLAS® Halbkugeln. Die Sphären von Triton Submarines bestehen aus zwei Halbkugeln, die mit einem von Evonik entwickelten Kleber unsichtbar miteinander verbunden werden. Qualität spricht sich in der kleinen Szene der Tiefseetaucher schnell herum.

Tiefen bis zu etwa 2.300 Metern ermöglichen

Für den Experten für Sonderverglasungen bei PLEXIGLAS®, Wolfgang Stuber, sind die Kugeln ein Qualitätssprung für Triton Submarines: „Unsere erste Halbkugel hatte eine Stärke von 14 Zentimetern, bei Triton Submarines sind wir bei 22 Zentimetern.“ Ein aktuelles Projekt von Evonik, Heinz Fritz und Triton Submarines ist eine Kugel mit einer Wandstärke von 30 Zentimetern – die dickste transparente Acrylglaswand, die jemals hergestellt wurde. Sie soll Tiefen bis zu etwa 2.300 Metern ermöglichen. Ein weiteres Projekt sind U-Boote mit sieben Plätzen, die Passagiere von Kreuzfahrtschiffen auf 300 Meter Tiefe bringen sollen.

Lesen Sie mehr über U-Boote mit Sichtkuppeln aus PLEXIGLAS®: 

Leidenschaft für die Tiefsee: Kirsten und Joachim Jakobsen im Interview
Die LULA 1000 auf der Suche nach dem Riesenkalmar
LULA1000 findet verschollenes deutsches U-Boot
Abtauchen ins Great Barrier Reef 
Tiefsee-Anglerfisch: Einzigartige Aufnahmen