© DMC Photography/Designer: Robert Foster (F!NK & Co)

Stoßzähne aus Licht

Eine Leuchtinstallation im australischen Canberra zeigt eindrucksvoll die lichtstreuenden Eigenschaften von PLEXIGLAS® Satinice.

Wie Stoßzähne bohren sie sich durch den polierten Betonboden. Die 37 Leuchtobjekte hat ihr australischer Designer Robert Foster (1962-2016) deshalb auch „Ossalites“ getauft – von dem lateinischen „os“, Knochen. Neben dem Aussehen hat auch das englische Wort „oscillating“, sich hin- und herbewegen, zur Namensgebung beigetragen. Denn die einzelnen Teile der Installation „The Journey“ leuchten – mal blau, mal gelb, mal rot, mal grün. Jede Stunde ändert sich die Farbe, oder gesteuert durch Bewegungsmelder, sobald ein Betrachter zwischen ihnen hindurchgeht.

In einer anderen Welt

Der Designer wollte damit den Eindruck erwecken, dass der Besucher durch einen Wald hoher, erleuchteter Formen schreitet und ihm gleichzeitig das Gefühl vermitteln, sich zwischen uralten Geistern der Vergangenheit und einem Hauch bizarrer Geschöpfe der Zukunft zu bewegen. Foster, Chefdesigner und Gründer von F!nk & Co., einer Designerschmiede aus dem australischen Canberra hatte die 300 Quadratmeter große Installation, die dauerhaft im Erdgeschoss des Wasser-, Gas- und Stromversorgers ActewAGL die Betrachter in ihren Bann zieht, in Zusammenarbeit mit Frost* Design (Sydney) und Coolon Lighting (Melbourne) entworfen. Von der Straße im australischen Canberra aus geben bodentiefe Fenster den Blick frei – bei Tag und bei Nacht. Darüber hinaus ist die Installation während der Öffnungszeiten des Restaurants im gleichen Gebäude zugänglich.

Gefertigt in Handarbeit

Für die Herstellung der zwischen 80 Zentimeter und drei Meter hohen „Ossalites“ mit einem Durchmesser von bis zu 1,20 Metern benötigte der Designer Robert Foster mit seinem Team zwölf Monate. Sie entwickelten zunächst 1:10-Modelle, die sie in einem Verhältnis zueinander auf einer Fläche anordneten, fotografierten und vermaßen, bevor die Originale in Handarbeit hergestellt wurden. Dafür nutzt Foster ein von ihm entwickeltes Verfahren, das es erlaubt, diese eleganten, geschwungenen Gebilde aus PLEXIGLAS® Satinice thermisch zu formen.

Ideale Lichtstreuung

Jede der 37 Skulpturen besteht aus thermisch verformten, sechs Millimeter dickem PLEXIGLAS® Satinice WH10, geliefert von Evonik-Handelspartner Plastral Pty Ltd (Sydney). Das Material ist sehr haltbar und unempfindlich gegen Kratzer, was wichtig war, um Vandalismus und Abnutzung vorzubeugen und so für die Langlebigkeit der Skulptur zu sorgen. Gleichzeitig verfügt PLEXIGLAS® Satinice über eine hervorragende Eigenschaft, Licht gleichmäßig über die gesamte Fläche zu streuen. Diesen Effekt verstärken die kegelförmigen Objekte, durch die alle Bereiche gleich stark beleuchtet werden. So ist das LED-System von Coolon Lighting nicht auszumachen – die Form selbst wird zur Lichtquelle.

Der dynamisch beleuchtete Stoßzahn-Wald aus PLEXIGLAS® Satinice in Australien

Geschichten aus Licht

Robert Foster hat jede Skulptur so programmiert, dass dramatische und interaktive Sequenzen von Licht und Farbe entstehen. Diese Leuchtprogramme sollen nach dem Willen des Künstlers Geschichten erzählen. So stellen sie Wettererscheinungen wie Stürme oder Gewitter dar sowie urbane Szenen, beispielsweise Schatten von vorbeilaufenden Menschen oder einem Polizeiauto, das durch die Straßen jagt.