Lightgraphic-Messestand der Uhrenmarke Aviator auf der Baselworld 2015

© Axis Expotechnik

Die neue Art, Räume mit Licht zu gestalten

Große, homogen leuchtende Flächen sind in Architektur und Ladenbau ein beliebtes Gestaltungselement. Lightgraphic setzt mit einer lasergravierten Platte aus PLEXIGLAS® faszinierende Akzente.

An Empfangstresen, in Bars und Restaurants, sogar außen an Gebäudefassaden oder an Bushaltestellen – Architekten, Ladenbauer und Designer setzen mit Licht gerne Akzente oder verleihen Räumen eine spezielle Atmosphäre. Häufig werden dafür große, homogen leuchtende Flächen verwendet. Lightgraphic, eine Innovation der axis GmbH & Co. KG aus Nürnberg, ermöglicht leuchtende Elemente für Trennwände, Wandpaneele und Co., die so wirken, als ob sie im Raum schweben würden.

PLEXIGLAS® Lasergravur

Dieser Eindruck entsteht durch eine spezielle Beleuchtungstechnik: Dafür werden in eine Platte aus transparentem PLEXIGLAS® filigrane Linien eingelasert. LEDs speisen dann über die Kante der Platte Licht in das komplette Bauteil ein. Dieses tritt aber nur an den Schnittstellen der Lasergravur wieder aus – der Rest der Platte bleibt völlig transparent. Die Lichtquelle tritt so in den Hintergrund, und das Acrylglas selbst wirkt fast unsichtbar. Stattdessen ist nur das beleuchtete Muster zu sehen.

Licht als gestalterisches Element

Entstanden ist Lightgraphic aus einer Anfrage von zwei Lichtdesignern: Ingmar Boos und Daniel Schulz, Inhaber der Boos & Schulz Designagentur (BSD) . Sie wollten neuartige Büroleuchten entwickeln, bei denen das Gehäuse kaum wahrnehmbar ist und stattdessen das Licht zum gestalterischen Element wird. Bei axis stieß ihre Idee auf offene Ohren: Die Firma aus Nürnberg setzt mit ihren maßgeschneiderten LED-Flächenlichtern aus PLEXIGLAS® bereits seit vielen Jahren eindrucksvolle Akzente in Architektur, Interior Design, Laden- und Messebau und entwickelt immer wieder neue technische Lösungen für ihre Kunden.

„Uns war sofort klar, dass wir die Idee der Designer durch Linien realisieren könnten, die wir in PLEXIGLAS® eingravieren – eine Technik, die wir schon seit vielen Jahren einsetzen“, so Felix Szak, der bei der axis GmbH & Co. KG, die er gemeinsam mit seinem Vater leitet, für die Entwicklung von Lightgraphic mitverantwortlich war. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass Linien, die mit einer CNC-Fräse gefertigt werden, zu grob für den erhofften filigranen Eindruck waren. „Wir haben daher mit einem modernen CNC-Laser experimentiert und auf diesem Weg eine Lösung entwickelt, mit der die Designer zufrieden waren“, erläutert Szak.

Das ist einer der Gründe, warum wir uns für PLEXIGLAS® entschieden haben: Es lässt sich sehr gut mit dem Laser bearbeiten und gravieren.

Felix Szak
Projektleiter Licht bei der axis GmbH & Co. KG

Gut zu verarbeiten

Der Laser erlaubt mikroskopisch feine Linien mit einer minimalen Breite von einem Zehntel-Millimeter. Nötig ist dafür jedoch ein Material, das sich exakt bearbeiten lässt. „Das ist einer der Gründe, warum wir uns für PLEXIGLAS® entschieden haben“, so Szak. „Außerdem leuchtet die Lasergravur durch die ausgezeichnete Lichtleitfähigkeit von PLEXIGLAS® homogen – erst dadurch entsteht der Eindruck eines schwebenden Elements aus Licht.“

Leuchte „Cielo“ von OCARI

Individuelles Design

Aus der Zusammenarbeit von axis, BSD und OPTOLED LIGHTING GmbH ging erst die Leuchte „Cielo“ und später die Leuchtenmarke OCARI hervor. Diese vertreibt Leuchten, die das Lightgraphic-Knowhow für spektakuläre Effekte nutzen.

© Boos & Schulz Designagentur

Leuchten, Wandpaneele und Möbelstücke

Seit dieser Anfangszeit haben die Kunststoffspezialisten von axis das Verfahren immer weiter verfeinert. Inzwischen sind neben Linien im Grunde jegliche Grafiken – ob Muster, Symbole oder auch Schriftzüge – in unterschiedlichen Größen und Stärken sowie als zwei- oder dreidimensionale Formen möglich. Auch die Helligkeit kann abgestuft werden. Beleuchtet werden die Lasergravuren mit warmweißen, neutralweißen oder farbigen LEDs. Die LED-Designelemente finden Einsatz in Architektur, Interior Design und Produktdesign sowie im Ladenbau, etwa als Leuchten, Leuchtobjekte, leuchtendes Paneel für Wandverkleidungen oder als transparente, deckenhohe Raumteiler. Sie können sogar auch für Möbelstücke genutzt werden, etwa für außergewöhnliche LED-Liegen und -Tische. „Die Möglichkeiten sind im Prinzip unendlich“, schwärmt Szak. „Lightgraphic ist eine neue Art, Räume mit Licht zu gestalten.“