Clarion Hotel Helsinki

© FI/Helsinki, Hotel Clarion, www.berndorf-baederbau.com

Nervenkitzel im 17. Stock

Im Clarion Hotel in Helsinki ragt der Pool 1,5 Meter aus dem Gebäude – und das im 17. Stock. Wer beim Schwimmen durch den transparenten Boden aus PLEXIGLAS® nach unten blickt, sollte daher besser schwindelfrei sein.

Helsinki liegt an der Küste des Finnischen Meerbusens. Täglich legen zahlreiche Schiffe im alten Hafen Jätkäsaari an, auf den man vom Clarion Hotel einen unverwechselbaren Blick hat. Außergewöhnlich ist im Hotel aber nicht nur der Ausblick, vielmehr sorgt ein spektakulärer Aussichtspunkt für Aufsehen: ein Edelstahlpool, der wie ein Balkon aus dem Gebäude ragt.

Ein Pool für schwindelfreie Schwimmer

Eine Hotelbesucherin aus England beschreibt ihr Erlebnis so: „Mir ist fast das Herz stehengeblieben“, ein anderer Gast traute sich erst gar nicht bis ans Ende des Beckens. Genau diesen Nervenkitzel wollte der Architekt des Clarion Hotels für die künftigen Gäste erzeugen. Gerold Wimmer von der Berndorf Metall- und Bäderbau GmbH sollte ihm dabei helfen. „Zusammen haben wir überlegt, wie wir einen Edelstahlpool in luftiger Höhe, also im 17. Stock, konstruieren und planen können“, sagt der Österreicher, der sich als Sales and Business Development Manager ausschließlich um den skandinavischen Markt kümmert. So entstand seine bisher größte Herausforderung: Der Pool im Hotel wird zum Balkon, nur durchsichtig. Freier Blick nach vorne und rund 50 Meter in die Tiefe. „Besucher sollten besser schwindelfrei sein“, lacht Wimmer.

Für eine Konstruktion, die 54 Kubikmeter Wasser im 17. Stock aushalten muss, benötigt es die richtige Kombination aus Fachwissen und geeigneten Materialien. „Wir bauen seit 1960 Edelstahlbecken“, sagt Wimmer stolz. Das Material hat den Vorteil, dass es besonders lange haltbar, neutral und einfach zu pflegen ist. Für das Clarion Hotel fertigte die Berndorf Metall- und Bäderbau GmbH eine vier Meter breite und zehn Meter lange Edelstahlkonstruktion an. Für den besonderen Kick, den transparenten Boden, der 1,5 Meter aus dem Gebäude ragt, kam dann Moritz Meinesz mit seiner Firma Hydrosight ins Spiel.

Dauerhaft transparent

Dank PLEXIGLAS® bleibt der Ausblick aus dem Edelstahlpool dauerhaft spektakulär. Das Markenacrylglas von Evonik trotzt Wind und Wetter, vergilbt nicht und behält seine hohe Lichtdurchlässigkeit. Lesen Sie mehr über Evoniks 30-Jahre-Garantie auf PLEXIGLAS®

Verzerrfreie Durchsicht

Die Firma aus Emmerich am Rhein hat sich auf Unterwasserfenster aus PLEXIGLAS®, dem Markenacrylglas von Evonik, spezialisiert. „Kunden fragen uns häufig, warum wir kein Glas verwenden“, sagt Meinesz. Glas müsse sehr dick sein, damit es dem Wasserdruck standhalten kann und wirke leicht grünlich. Damit eigne es sich nicht für seine Anwendungen. „Mit PLEXIGLAS® hingegen können wir Fenster produzieren, die das ganze Licht durchlassen, alles farbgetreu wiedergeben und somit einen exzellenten Durchblick ermöglichen und dabei extrem bruchfest sind“, sagt der Experte. Auch Gerold Wimmer ist von den Eigenschaften des Acrylglases überzeugt, „denn Edelstahl lässt sich wunderbar mit PLEXIGLAS® verbinden.“

Ein Pool als Schwergewicht

„Die Eigenschaften von PLEXIGLAS® sprechen für sich. Es ist leichter als Glas, hält viel aus und vergilbt nicht.“

Gerold Wimmer
Sales and Business Development Manager, Berndorf Metall- und Bäderbau GmbH

Der Boden und eine Seite der L-förmigen Poolkonstruktion bestehen nun aus jeweils einem großen transparenten Block PLEXIGLAS®. Die 3,5 mal 1 Meter und 3,5 mal 1,1 Meter großen Elemente wurden vor Ort in Helsinki mit dem Edelstahlbecken verbunden. Eine logistische Herausforderung: Denn allein die beiden PLEXIGLAS®-Blöcke bringen eine Tonne auf die Waage, der Erker samt Stahlrahmen 1,7 Tonnen. Meinesz organisierte daher, dass die Konstruktion pünktlich noch während der Bauphase des Clarion Hotels in Helsinki geliefert wurde, um den Baukran für den Einbau im 17. Stock zu nutzen.

Weitere gemeinsame Projekte mit PLEXIGLAS® geplant

Gerold Wimmer von Berndorf Metall- und Bäderbau und Moritz Meinesz von Hydrosight haben sich gesucht und gefunden. Das liegt vor allem daran, dass sich die Edelstahlbecken des Österreichers sehr gut mit den Konstruktionen aus PLEXIGLAS® des Deutschen verbinden lassen. Gemeinsam planen die Spezialisten daher bereits neue, noch spektakulärere Erker für Schwimmbecken in schwindelerregenden Höhen. Es bleibt also spannend.

Bruchfester als Glas

Hoch oben angekommen haben die Monteure die Konstruktion dann mit einer Silikon-Hochdruckdosiermaschine abgedichtet. Silikon ist dafür besonders gut geeignet, da es selbst bei minus 30 bis plus 60 Grad flexibel bleibt und dicht ist. „Die Monteure von Berndorf wagten sich dennoch in dieser schwindelerregenden Höhe nur ungern auf die Plattform“, erinnert sich Meinesz schmunzelnd. „Es kann jedoch nichts passieren, da die Scheiben aus 88 mm dickem PLEXIGLAS® sind, das deutlich bruchfester als Glas ist. Das ist ein großer Sicherheitsfaktor“. Kein unwesentlicher Faktor, wenn ein transparenter Pool mit 54.000 Litern Wasser im 17. Stock aus dem Gebäude hinausragen soll.