© Evonik / Fotograf Stefan Wildhirt

Ein leuchtendes Stück Fußballgeschichte

Wahre Fußballfans zeigen nicht nur im Stadion, für welche Mannschaft ihr Herz schlägt. Dafür gibt es Fanartikel für alle Lebensbereiche – so wie nun ein ganz besonderes Spielerporträt aus Original PLEXIGLAS®.

Fußball ist ihr Leben. Wochenende für Wochenende strömen Männer, Frauen und Kinder in Stadien, drücken vor dem Fernseher die Daumen. Hoffen, bangen, zweifeln, jubeln. Fußball ist Emotion pur. Wahre Fans nehmen diese Emotionen mit in ihren Alltag. Sie konservieren Erinnerungen in Fanartikeln aller Art. Die Sammler unter ihnen sind stets auf der Suche nach einzigartigen Stücken, etwa solchen, die nicht zu kaufen sind. So wie nun ein außergewöhnliches Spielerporträt aus PLEXIGLAS® Satinice, das Fußballfans nur gewinnen konnten.

Ein wahr gewordenes Fußballmärchen

Aytac Sulu, den Spieler, den das Porträt zeigt, dürften außerhalb der Bundesliga die wenigsten Fans kennen. Aber der Kapitän des Bundesligisten SV Darmstadt 98 steht stellvertretend für ein modernes Fußballmärchen.

Anführer, Leitwolf, Fanidol: Aytac Sulu ist Kapitän des Bundesligisten SV Darmstadt 98 und nun als ganz besonderer Fanartikel verewigt.

SV Darmstadt 98 - das Wunder vom Böllenfalltor

Die jüngere Historie des SV Darmstadt 98 ist eine der Geschichten, die echte Fußballleidenschaft erwachsen lassen: In der Saison 2013/2014 ist der sportliche Abstieg der Lilien, wie die Fans ihren Verein nennen, aus der dritten Liga eigentlich schon besiegelt. Doch dann rettet die Insolvenz eines Konkurrenten Darmstadt vor dem Abgrund. Eine Wende für den Verein. Denn dem Fast-Abstieg folgen der Aufstieg in die zweite Liga und der direkte Durchmarsch in die erste Bundesliga. Und das alles ganz ohne einen finanzkräftigen Investor, sondern durch eine Mannschaft, die über sich hinaus gewachsen ist.

Dieses Fußballmärchen erzählt der Dokumentar-Film „90 Minuten 98“ , für dessen Finanzierung Anfang 2016 Unterstützer gesucht wurden – und hier kommt nun der Sulu auf Original PLEXIGLAS® ins Spiel. Gerhard Luther, Chef der gleichnamigen Schreinerei aus Darmstadt , wollte durch eine Verlosung Geld für das Projekt sammeln. „Wir hatten dann die Idee, ein außergewöhnliches Spielerporträt zu schaffen, das Käufer von speziellen Losen gewinnen konnten“, erzählt Luther. Für den Betriebsleiter der Schreinerei, Mathias Knuhr, war das Vorhaben ein willkommenes Projekt, um etwas Neues auszutüfteln . Schon vor einigen Jahren hatte er einen Weg entwickelt, Fotografien auf Holz aufzubringen.

Dabei wird ähnlich wie bei einem Foto in der Zeitung das Bild in ein Raster, beispielsweise aus Punkten in unterschiedlichen Graustufen, unterteilt. Diese werden dann in eine Holzplatte gefräst, je nach Tiefe entsteht dabei ein unterschiedlicher Lichteindruck, wodurch die Punkte aus einer entsprechenden Entfernung betrachtet wiederum das Bild ergeben. Diese Holzschnitte  sind beispielsweise als Tresenverkleidung, Schrankfronten oder Tischplatten im Einsatz.

Kombination aus Bild und Beleuchtung

„Bei dem Spielerporträt wollten wir aber einen Schritt weiter gehen und mit einem neuen Material eine Kombination aus Bild und Beleuchtung schaffen“, so Luther. Die Wahl für das Material fiel auf PLEXIGLAS® Satinice, das Markenacrylglas von Evonik. „Das hat viele Gründe. Zum einen brauchten wir einen Werkstoff mit einer guten Lichtstreuung. Zum anderen können wir PLEXIGLAS® von der Platte bis zum Endprodukt komplett selbst verarbeiten. Außerdem lässt sich damit viel mehr machen als etwa mit Glas. Wir können es beispielsweise thermisch formen, kleben, fräsen“, erläutert Knuhr, der das Markenacrylglas schon aus vielen anderen Projekten kennt.

Bis zum fertigen Spielerporträt war dann jedoch noch einige Tüftelei nötig. Die Aufgabe: Wie kann das Foto in den Farben der Lilien, blau und weiß, auf den Werkstoff aufgebracht und beleuchtet werden? „An dem Prototypen habe ich zwei Samstage gearbeitet“, sagt Knuhr. Mit Materialresten fräste er immer wieder neue Muster, um das richtige Zusammenspiel zwischen Bild und CNC-Fräse zu finden. Er entschied sich dann für ein vertikales Linienraster, in das er das Bild von Darmstadts Sulu mit einer selbst entwickelten Software  übertrug.

Millimetergenau fräsen

„Das schwierigste dabei war, herauszufinden, wie tief die Fräse eindringen muss, bis ein bestimmter Farbwert entsteht“, erläutert Knuhr. Entscheidend ist dabei, dass das Material an sich keine Schwankungen in der Dicke hat. „Wenn ich zwei Millimeter tief fräsen will, macht schon ein Zehntelmillimeter Toleranz einen großen Unterschied. Das war ein weiterer Grund, warum PLEXIGLAS® für unser Projekt gut geeinigt war. Es hat, was die Dicken-Toleranzen angeht, die besten Werte am Markt“, so Knuhr. Da sich aber durch den Produktionsprozess auch bei PLEXIGLAS® Toleranzen nicht völlig vermeiden lassen, wurde die Platte vor dem Fräsen durch eine Breitbandschleifmaschine kalibriert. Die fertig gefräste Platte veredelte das Team der Schreinerei Luther dann noch mit Klarlack und baute sie in einen Leuchtkasten mit vier Metern LED-Bändern  für eine flächige Hinterleuchtung ein.

Das Märchen geht weiter

Dieses Stück beleuchtete Fußballgeschichte kam richtig gut bei den Fans der Lilien an. 1000 Euro brachte die Verlosung für den Film ein. Für den SV Darmstadt 98 geht das Fußball-Märchen indes weiter. Vor der Saison als sicherer Absteiger gehandelt, wuchs die Mannschaft erneut über sich hinaus und erkämpfte Platz 14 – ein guter Grund also für alle Lilien-Fans weitere schönere Erinnerungen in Fanartikeln aller Art zu konservieren.