Bei der Badsanierung Fliesen herauszubrechen, verursacht viel Dreck und Krach. Eine Verkleidung aus PLEXIGLAS® ist eine zeit- und kostensparende Alternative.

© Claudiad/istockphoto.com

Badsanierung ohne Schmutz und Lärm

Aus der Mode gekommen, nicht barrierefrei – Gründe, ein Bad zu renovieren gibt es viele. Den alten Fliesenspiegel herauszubrechen, ist dabei nicht zwingend notwendig. Er lässt sich auch mit PLEXIGLAS® verkleiden.

Müssen beim Badumbau alte Fliesen entfernt werden, entsteht nicht nur jede Menge Dreck und Krach, ein kompletter Austausch der Kacheln ist zudem äußerst teuer. Stattdessen können Heimwerker die Oberflächen auch selbst lackieren, mit Folie bekleben oder vom Fachmann neue Fliesen auf dem bestehenden Untergrund verlegen lassen. Doch Lacke und Folien können schnell Risse und Kratzer bekommen, während Fliesen zu verlegen wiederum lange dauert und viel Geld kostet. Eine robuste und gleichzeitig zeitsparende Alternative sind großformatige Flächen aus PLEXIGLAS®, die vor dem Fliesenspiegel montiert werden.

Einfacher Einbau

Solche Wand- oder Duschrückwandverkleidungen für die Badsanierung bieten verschiedene Fachverarbeiter in zwei unterschiedlichen PLEXIGLAS®-Varianten an: PLEXIGLAS® Hi-Gloss und PLEXIGLAS® Optical HC. „Beide haben bei der Badgestaltung – wie unser Markenacrylglas auch ganz generell – den großen Vorteil, dass sie sich gut verarbeiten lassen. Bohren und Zuschneiden ist beides problemlos machbar“, erläutert Lisa Langel, Expertin für Innenausbau bei PLEXIGLAS®. „Das Material kann also direkt beim Einbau im Bad passend weiterverarbeitet werden – mit einer Glasverkleidung wäre das nicht möglich.“

Oberflächen mit Tiefenwirkung

Welcher der beiden Werkstoffe für die Badrenovierung gewählt wird, hängt vor allem von den optischen Wünschen der Badplaner ab. Eines haben beide Produktgruppen dabei aber gemeinsam: „Oberflächen sowohl aus PLEXIGLAS® Hi-Gloss als auch aus PLEXIGLAS® Optical HC wirken durch eine außergewöhnliche Tiefenwirkung besonders edel“, so Langel. Dieser Effekt entsteht zum Beispiel bei PLEXIGLAS® Hi-Gloss durch eine zusätzliche, hochglänzende und farblose PLEXIGLAS®-Schicht auf der farbgebenden, unteren Acrylglasschicht. Die Farben treten dadurch noch leuchtender und intensiver zum Vorschein.

Für alle, die bei der Sanierung noch mehr Dekor an den Wänden oder bei ihrer Duschrückwand bevorzugen, bietet das an sich farblose PLEXIGLAS® Optical HC über die außergewöhnliche Tiefenwirkung hinaus weitere Gestaltungsmöglichkeiten. Hierfür bedrucken die Verarbeiter zum Beispiel eine zwei Millimeter dünne Platte PLEXIGLAS® Optical HC von einer Seite mit Dekoren, beispielsweise mit Stein- und Holzmusterungen bis hin zu individuellen Fotografien. „Die Designmöglichkeiten sind durch die gute Bedruckbarkeit nahezu unendlich“, sagt Langel.

Leicht zu reinigen

PLEXIGLAS® Hi-Gloss und PLEXIGLAS® Optical HC halten den ständigen Temperaturwechseln und der hohen Luftfeuchtigkeit im Bad problemlos stand. Denn PLEXIGLAS® hat von Natur aus eine porenlose Oberfläche. Gleichzeitig lässt sich die Oberfläche gut reinigen und ist unempfindlich gegen handelsübliche Putzmittel. Lesen Sie mehr: PLEXIGLAS® richtig reinigen und pflegen

Badideen für ein modernes Bad

Wandverkleidungen oder Duschrückwände aus PLEXIGLAS® Hi-Gloss und PLEXIGLAS® Optical HC können bei der Badsanierung vom Heimwerker oder vom Fachmann im Bad direkt auf den alten Fliesenspiegel geklebt oder in einem Profilsystem verbaut werden. Möglich sind dabei Formate von bis zu zwei mal drei Metern. „So entstehen bei der Badsanierung große, homogene, fugenfreie Flächen“, sagt Langel. „Das entspricht nicht nur dem aktuellen Designtrend im Bad, sondern bietet den Vorteil, dass Kalk und Staub weniger Möglichkeiten haben, haften zu bleiben.“ Damit der neue Look im modernen Badezimmer dann auch dauerhaft erhalten bleibt, kann neben dem kratzfesten PLEXIGLAS® Optical HC auch PLEXIGLAS® Hi-Gloss einseitig kratzfest beschichtet werden – so können dem neuen Baddesign auch herunterfallende Shampoo-Flaschen nichts anhaben.